WSL und SLF feiern 200 Jahre Forschung im Dienste der Umwelt Homelink
 

Wer eignet sich zum Testfahrer oder zur Testfahrerin?

Am SLF arbeitet eine Forschungsgruppe an den verschiedensten Schneesportprojekten zusammen mit Partnern aus der Industrie. Immer auf der Suche nach geeigneten Testfahrern und Fahrerinnen lud das SLF im Rahmen eines seiner Jubiläumsevents am 25. Februar zu einem Eignungstest in Davos ein. Ein erster Blick aus dem Fenster auf dem Weissfluhjoch verhiess nichts Gutes. Der langersehnte Neuschnee hatte beschlossen, zusammen mit einem starken Wind, gerade heute zu kommen. Hansueli Ryhner, der Leiter der Forschungsgruppe Schneesport, unterhielt uns bei Kaffee und Gipfeli schon mit vielen Informationen und Anekdoten aus seiner täglichen Arbeit. Im Schneegestöber beschloss die Gruppe von 14 Männern und 3 Frauen, die Teststrecke wenigstens zu besichtigen. Dies erwies sich für einige schon als erster Test, da die Sicht gleich Null und der Neuschnee auf der Piste schwierig zu befahren war. Aus Sicherheitsgründen mussten deshalb nach dem Mittagessen die Tests draussen abgeblasen und die Veranstaltung ans SLF im Tal verlegt werden.

Testskifahren auf dem Weissfluhjoch

Nach einer Diashow stellte uns Hanueli Rhyner seine Projekte vor und beantwortete viele Fragen. Zum Beispiel warum der Wachs so wichtig ist und wie viel Einfluss die jeweiligen Faktoren Athlet, Ausrüstung und Schnee auf die Geschwindigkeit haben. Die Antworten waren für einige ziemlich überraschend. Der Einfluss des Materials ist sehr gering, am meisten Wirkung hat der Athlet selbst. Gerade die Athleten sprechen oft über das Material. Da wird gepröbelt und getestet, oft ohne Erfolg. «Vieles spielt sich im Kopf ab» sagt Hansueli Rhyner. Das wichtigste für die Geschwindigkeit ist die Aerodynamik. Das Material kann noch so gut sein, hält ein Abfahrer bei hoher Geschwindigkeit seinen Arm kurz raus, spielt die Qualität des Materials keine Rolle mehr. Messbar sind die Unterschiede natürlich trotzdem und für die Material-Hersteller von grossem Interesse.

Im Schneesportlabor zeigte uns Hansueli Rhyner anschliessend, mit welchen Methoden und Apparaten er und sein Team Tests und Messungen an unterschiedlichen Skis vornimmt.

Im Schneesport Labor am SLF Davos

Als «Material» nicht zu vergessen, ist der Schnee. Seine Eigenschaften beeinflussen die Ski und dessen Verhalten im Wettkampf. Im Kältelabor konnten wir die Herstellung von «echtem» künstlichen Schnee betrachten. Mit diesem Schnee führen die Forschenden im Labor das ganze Jahr über Tests durch. Im Unterschied zu Kunstschnee auf der Piste hat dieser Schnee die schöne kristalline Form wie der Schnee, der uns drei Stunden zuvor einen Strich durch unsere Testfahrten gemacht hat.

Schneeherstellung im Kältelabor am SLF Davos

Weitere Informationen

Dieser Beitrag wurde unter Das Jubiläum, SLF veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.